Die verschiedenen Vorzeltarten im Überblick

Vorzelt ist nicht gleich Vorzelt, denn je nach Anspruch und Gebrauch unterscheiden sich diese Zelte. 
Zunächst unterscheiden wir die Vorzelte durch ihre Größenunterschiede. Hier gibt es:

Ganzzelte

Ganzjahresvorzelt Campione III mit Volleinzug
Ganzjahresvorzelt Campione III mit Volleinzug © Fritz Berger

Ganzzelte sind Zelte, die über die gesamte Wohnwagenbreite reichen. Sie werden auch häufig Zelte mit Volleinzug genannt. Das Zelt wird mit seinem Keder in die Kederschiene eingefädelt und dann durch das volle Umlaufmaße der Leiste gezogen. Camper die die Länge des Wohnwagens voll ausnutzen und mehr Wohnraum- und Staufläche schaffen möchten, außerdem auch länger an einem Standort verweilen, nutzen idealerweise ein Vorzelt mit Volleinzug.

Wichtig: Damit dein Vorzelt optimal mit dem Wohnwagen abschließt, brauchst du das passende Umlaufmaß.


Teilzelte

Das Teilzelt Berger Touring-XL ist ideal für die Reise mit Wohnmobil, Bus oder Van
Das Teilzelt Berger Touring-XL ist ideal für die Reise mit Wohnmobil, Bus oder Van © Fritz Berger

Teilzelte sind, wie der Name schon sagt, Zelte, die nur über einen Teil des Wohnwagens reichen und nicht über die gesamte Länge. Buszelte gehören auch zu den Teilzelten. Anpressstangen und Schaumstoffpolster fixieren das Zelt an den Seiten der Wohnwagenwand. Wer nur zu zweit verreist, selten vor dem Wohnwagen sitzt, sondern sich im Vorzelt nur auf das nötigste beschränkt und dieses mehr als Abstellplatz nutzt, für den könnte ein Teilzelt eine gute Lösung sein. Teilzelte eigenen sich am besten für Campernomaden, die häufig den Reiseort wechseln und Wert auf ein kleines Packmaß legen.


Materialien und Beschichtungen

Das perfekte Material für ein Zelt existiert nicht. So kann jede noch so positive Eigenschaft eine Kehrseite zur Folge haben. Weißt beispielweise eine Zelt-Beschichtung eine sehr hohe Wasserdichtigkeit auf, so kann es an heißen Tagen zur vermehrten Bildung von Kondenswasser kommen.

Folgende Materialen setzen bekannte Vorzelthersteller ein:

Polyester

Polyester ist leicht und äußerst reißfest. Außerdem ist es sehr UV-Beständig und nimmt keine Feuchtigkeit auf. Gegen Nässe und Bakterien ist das Gewebe unempfindlich. Allerdings ist Polyester wenig atmungsaktiv.

Trailtex

Trailtex ist eine synthetische Gewebeart und hat ein sehr geringes Gewicht. Es ist wasserdampf- und lichtdurchlässig und lässt sich leicht reinigen. Das leichte Material eignet sich besonders gut für Reisevorzelte und Sonnendächer, aber auch für das Saisonvorzelt.

Airtex

Airtex ist extrem reißfest und verfügt über hohe Licht- und Farbechtheit. Genau wie bei Trailtex kann Schmutz leicht entfernt werden.

PVC-Beschichtung

Polyvinylchlorid ist eine Beschichtungsart, bei dem der eigentliche Zeltstoff nur als Aufnahmemedium für das PVC dient. PVC-Beschichtungen machen Vorzelte absolut wasserdicht, äußerst reißfest, aber auch relativ schwer. Darüber hinaus ermöglicht PVC eine problemlose Reinigung des Zeltes. Zelte mit PVC-Beschichtung sollten immer gut gelüftet werden, um die Bildung von Kondenswasser zu vermindern. PVC wird im Dachbereich in allen Zeltkategorien, im Seiten- und Vorderwandbereich für Saison-, Ganzjahres- und Winterzelte eingesetzt.

PU-Beschichtung

Polyurethan ist ein sehr kältebeständiges Material mit hoher Wasserdichtigkeit und wird häufig bei Zeltböden verwendet. PU ist eine sehr hochwertige Beschichtung und erreicht eine hohe Dichte.

Acryl

Acryl ist äußert verrottungsfest und wasserdampfdurchlässig. Allerdings nimmt dadurch die Trocknung des Zeltstoffes einen längeren Zeitraum in Anspruch. Durch Imprägnierung wird die Acryl-Oberfläche Wasser- und ölabweisend und sie ist auch relativ leicht zu säubern.


Darüber hinaus werden Vorzelte noch in ihre saisonale Nutzung und die Dauer des Gebrauchs eingeteilt. Hier gibt es:

Zelte für die wärmeren Tage

Reisevorzelt

Aufblasbares Reisevorzelt Sirmione
Aufblasbares Reisevorzelt Sirmione © Fritz Berger

Ein Reisevorzelt nutzt du am besten, wenn du dich nur kurz an einem Ort aufhältst und der Aufbau deines Vorzeltes besonders schnell von der Hand gehen soll. Ebenso sind Reisevorzelte aus leichten Materialien, die das Packen und Transportieren während der Reise besonders komfortabel machen. 

Hier geht´s zum aufblasbaren Reisevorzelt Sirmione. 

Saisonvorzelt

Das Palermo II geht über die gesamte Wohnwagenbreite
Das Palermo II geht über die gesamte Wohnwagenbreite © Fritz Berger

Urlauber, die mehrere Wochen am Stück in der Natur verweilen, schöpfen den größten Nutzen aus einem Saisonzelt. Diese Zelte sind gekennzeichnet durch robuste Materialien, die moderaten Wetterbedingungen standhalten und langlebig sind. Zum häufigen Auf- und Abbauen sind Saisonzelte aufgrund ihres hohen Gewichts und dem großen Packmaß weniger geeignet. 

Hier geht´s zum Saisonvorzelt Palermo II. 


Zelte (auch) für die kälteren Tage

Ganzjahresvorzelt

Ganzjahresvorzelte, wie das Berger Fehmarn, sind stabil gebaut. Somit stehen sie auch in windigen Regionen stehen.
Ganzjahresvorzelte, wie das Berger Fehmarn, sind stabil gebaut. Somit stehen sie auch in windigen Regionen stehen. © Fritz Berger

Besonders Dauercamper genießen das Platzangebot und die Widerstandsfähigkeit eines Ganzjahresvorzeltes an ihrem Standplatz. Diese Vorzelte werden dafür gebaut, von Frühjahr bis Winter den Wetterbedingungen zu trotzen und sind durch einen Zeltstoff mit extra hoher Wassersäule und einem starken Gestänge besonders strapazierfähig. Ganzjahresvorzelte gibt es passend zum Umlaufmaß des Wohnwagens und bieten dadurch eine optimale Erweiterung des Wohnraums. 

Hier geht´s zum Berger Ganzjahresvorzelt Fehmarn IV.

Wintervorzelt

Ein Wintervorzelt mit einer kleineren Grundfläche heizt sich schneller auf und mit einem geneigten Dach, kann der Schnee einfach herunterrutschen.
Ein Wintervorzelt mit einer kleineren Grundfläche heizt sich schneller auf und mit einem geneigten Dach, kann der Schnee einfach herunterrutschen. © dwt-Zelte

Ähnlich wie die Ganzjahresvorzelte sind auch die Wintervorzelte aufgebaut. Sie sind vor allem für die Nutzung im Schnee geeignet. Winterzelte sind Teilzelte, die nicht zwingend den Wohnraum erweitern, sondern eher zur Kälteschleuse zwischen Innenraum und Außenwelt dienen. Ein geneigtes Dach lässt den Schnee leicht abrutschen, ein robustes Gestänge und eine beschichtete Außenhaut schützen dich gut vor Eis und Schnee. Darüber hinaus kannst du in deinem Wintervorzelt deine Wintersportausrüstung lagern und deine Schneekleidung trocken und geschützt abstellen. 

Hier geht´s zum dwt Wintervorzelt Cortina II. 

Tipp: Verwende zusätzlichen Nahtdichter, um den Nässeschutz beim Vorzelt zu optimieren


Merkmale der verschiedenen Wohnwagenvorzelte 

Gestängevorzelt

Gestängevorzelt dwt Pradies III 240 1000 Saisonvorzelt
Gestängevorzelt dwt Pradies III 240 1000 Saisonvorzelt © dwt-Zelte

Die wohl am meist verbreitete Wohnraumerweiterung der Camper, ist das klassische Gestängevorzelt. Es ist stabil, langlebig und in unzähligen Variationen erhältlich. Diese Vorzelte kannst du mit Volleinzug und ebenso als Teilzelt erwerben. Bei der Wahl des Gestänges kannst du zwischen robustem Stahlrohr mit Flügelmutter Befestigung, gut bei Wind und Schnee oder leichteres Aluminium Gestänge mit Schnellverschluss wählen. Kleinere Teilzelte besitzen meist ein Fiberglasgestänge. Gestängevorzelte sind die schwersten Brocken unter den Vorzelten und sie kosten dich viel Zeit und Mühe im Aufbau.


Freistehendes Ganzjahresvorzelt

Freistehendes dwt Vorzelt Favorit III, bleibt am Platz zurück, wenn der Wohnwagen auf reisen ist.
Freistehendes dwt Vorzelt Favorit III, bleibt am Platz zurück, wenn der Wohnwagen auf reisen ist. © dwt-Zelte

Wenn du trotz Dauerstellplatz gerne auf Tour gehst, dann gibt es die Möglichkeit eines freistehenden Vorzeltes. Dieses Vorzelt bleibt am Platz, während du in den Urlaub fährst. Dein Wohnwagen kann durch eine Befestigung einfach mit dem freistehenden Vorzelt verbunden werden. Solche Vorzelte können auch als Stauraum genutzt werden, um während der Abwesenheit Möbel zu lagern. Freistehe Vorzelte gibt es als Teilzelt-Ausführung oder als Maßanfertigung entsprechend der Größe des Wohnwagens. Dieses Zelt ist praktisch für reisende Dauercamper, die keine Lust haben, jedes Mal das Vorzelt aufzubauen.


Luftvorzelt

Luftvorzelt Berger Molina-L II aufblasbares Reisevorzelt
Luftvorzelt Berger Molina-L II aufblasbares Reisevorzelt © Fritz Berger

Daneben gibt es noch aufblasbare Wohnwagenvorzelte, die es sowohl in der Ausführung als Teil- oder Volleinzug gibt.

Luftvorzelte verfügen über ein Gestänge aus aufblasbaren Schläuchen. Das Zelt wird in die Kederleiste eingezogen und anschließend mit einer Luftpumpe aufgepumpt. Der Aufbau geht schnell und einfach, ebenso ist es leichter als ein Gestängevorzelt. Ein Nachteil des Luftvorzeltes, Höhenunterschiede des Stellplatzes lassen sich schlechter ausgleichen, als ein variabel verlängerbares Gestängevorzelt. 


Markisenzelt

Berger Vorderwand für Markisenzelt Thule 300
Berger Vorderwand für Markisenzelt Thule 300 © Fritz-Berger

Wer keine Lust auf großes Aufbauen hat, weniger einen Schutz vor der Witterung möchte sondern mehr den Schutz vor der Sonne sucht, der könnte an einem flexiblen Markisenvorzelt Gefallen finden. Schnell und einfach ausgerollt oder gekurbelt, wird deine Markise zum Sonnendach. Solltest du doch eine Wohnraumerweiterung bei Regenwetter wünschen, kannst du ganz nach Belieben deine Markise mit Seitenwänden und Vorderwand ergänzen. Et voilà Markise und Vorzelt in einem Produkt, welches immer am Wohnwagen verbleit: Entweder auf dem Dach als Dachmarkise oder als Sackmarkise in der Kederschiene befestigt.

Wichtig: Eine Markise ist nicht zum Schutz vor Unwetter gedacht! Bei Wind solltest du deine Markise umgehend wieder einfahren. 


Welches Zeltzubehör nötig ist

Neben dem eigentlichen Dach aus Stoff, braucht es noch Abspannmaterial und eine Bodenabdeckung für ein angenehmes Urlaubsfeeling. 

Zeltheringe und Abspannmaterial

Peggy Peg Starter Kit Schraubheringe Set 84-tlg.
Peggy Peg Starter Kit Schraubheringe Set 84-tlg. © Peggy Peg

Neben dem Aufbau des Zeltes ist eine gute Bodenverankerung unerlässlich. Hier gibt es verschiedene Produkte zur Bodenbefestigung. Meist sind bei deinem Zelt, Heringe, Abspannleiter und Sturmband dabei. Für harte Böden gibt es andere Heringe, als für sandige Böden. Ein Allroundtalent sind Schraubheringe. Hier hast du die Auswahl zwischen Plastikheringen oder Stahlheringen. Weit verbreitet sind die Schraubheringe von Peggy Peg. Alternativ dazu kannst du auch Tellerkopfschrauben aus dem Baumarkt kaufen. Diese sind meist günstiger, aber dafür schwerer im Gewicht, als die Heringe aus Kunststoff.

Welcher Hering für welchen Boden geeignet ist, kannst du hier nachlesen.

Vor dem Abspannen musst du alle Reißverschlüsse schließen und alle Anbauteile, wie z.B. die Seitenwände sollten eingebaut sein. Gegen starke Windböen solltest du unbedingt ein Sturmband mit Feder anbringen.

Optional kannst du die Decke des Vorzeltes noch mit einem Innenhimmel erweitern. Der Innenhimmel wirkt isolierend und verhindert das Tropfen von Kondenswasser. 

Hier findest du Zeltheringe und Abspannmaterial im Berger Onlineshop.

Mistral Sturmsicherungspaket
Mistral Sturmsicherungspaket © brand

Sturmsicherung
Herkömmliche, über dem Zelt liegende Sturmgurte können durch Scheuern das Dachgewebe beschädigen. Fest angenähte Sturmsicherungen können die Naht- und Gewebebereiche unnötig belasten. Das Sturmsicherungspaket Mistral hingegen sichert das Vorzelt am Gestängedorn der Eckwinkel, einem der stabilsten Punkte eines Vorzeltes. Die Abspannung erfolgt mit schweren Gewebegurten und robusten Ankerheringen. Eine dazwischen gesetzte Stahl-Spiralfeder gleicht durch Windböen hervorgerufene Reiß- und Zugkräfte aus.

Zum Mistral Sturmsicherungspaket. 

Berger Zelt Brackets für schraubenlose Befestigung der Vorzeltstangen
Berger Zelt Brackets für schraubenlose Befestigung der Vorzeltstangen © Fritz Berger

Zelt Brackets für schraubenlose Befestigung der Vorzeltstangen
Schraubenlose Befestigung von Vorzeltstangen und Zusatzstäben am Wohnwagen. Ermöglicht außerdem eine variable Platzierung.

Zu den Berger Zelt Brackets. 

Berger Sicherheitsgurt Plus
Berger Sicherheitsgurt Plus © Fritz Berger

Sicherheitsgurt
Zusätzliche Abspannmöglichkeit für mehr Stabilität, gerade auch bei schlechtem Wetter! 

Zum Berger Sicherheitsgurt Plus.


Schutz vor schmutzigen Füßen

Vorzeltteppich und Vorzelt mit Innenhimmel
Vorzeltteppich und Vorzelt mit Innenhimmel © Fritz Berger

Damit der Dreck auch vor dem Zelt bleibt und nicht in den Wohnwagen getragen wird, legen viele Camper einen Teppich in ihr Vorzelt. Teppich nicht im herkömmlichen Sinne, sondern ein Outdoorteppich aus Kunstofffasern, die wasserdurchlässig sind. Es gibt auch wasserundurchlässige Planen, die aber auf vielen Campingplätzen nicht gerne gesehen werden, da sie den Rasen kaputt machen. Für witterungsreiche Urlaubsorte gibt es auch die Möglichkeit einer Wasserschutzplane. Dieser Überschwemmschutz mit aufblasbarem Rand, sorgt dafür, dass kein Wasser in das Zeltinnere eindringen kann. Manche Vorzelte verfügen auch über einen integrierten Zeltboden. Im Winter hat der Bodenschutz noch einen weiteren Vorteil: Du vermeidest Glatteis vor dem Wohnwagen.


Fazit: Bist du Dauercamper oder Reisecamper?

Bei längeren Aufenthalten von mindestens 1 Woche rentiert sich der Aufbau eines Vorzeltes, da es den Urlaub einfach angenehmer macht. Für Kurztrips eignet sich eine Markise besser. Dauercamper nutzen vor allem Zelte, die auch für die kälteren Tage geeignet sind. Reisecamper profitieren am Meisten von Reise- oder Saisonvorzelten. 


Ich hoffe, ich konnte dich mit dieser Zeltkunde etwas aufklären und dir die Entscheidung für das richtige Vorzelt erleichtern.

Wenn du unsicher bist, welches das passende Wohnwagenvorzelt für dich ist, dann lasse dich in einer unserer Filialen beraten. Unsere geschulten Mitarbeiter beantworten deine Fragen gerne und sind dir bei der Suche nach dem richtigen Vorzelt behilflich.