Andere suchen nach:
Kategorievorschläge:
Produktvorschläge:
  60 Jahre Campingkompetenz
  Nur 2,95 € Versandkosten
  Über 15.000 Top Artikel
Produktberatung  Service
DE | DE
Sprache:
Deutsch
Lieferland:
Deutschland
Österreich
Schweiz
Belgien
Bulgarien
Dänemark
Estland
Finnland
Frankreich
Giechenland
Großbritannien
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Luxemburg
Malta
Niederlande
Norwegen
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechische Republik
Ungarn
Inhalt Reisemobil Praxistipps

Fallstricke für
Camping Anfänger

Vor allem Neulinge stolpern über klassische Fallstricke im Reisemobil – es sind vermeidbare Fehler.

Quelle: reisemobil-international


Wir nennen 18 Tipps, mit denen die Reise im Mobil pannenfrei und entspannt gelingt.

– Von Karsten Kaufmann (Text und Fotos)

Ein abgetautes Gefrierfach, Schwitzwasser an Fenstern und Klappen und eine Kabeltrommel, die regelmäßig dem Hitzetod erliegt: Die Liste der Alltagsprobleme im Reisemobil ließe sich beliebig fortführen. Damit Sie einen unbeschwerten Urlaub genießen können, hat Reisemobil International 18 Tipps für Sie zusammengetragen, wie Sie lästige Probleme umschiffen. Doch Sie lesen hier nicht nur wichtiges Basiswissen Einsteiger, einige der Probleme und Tipps werden auch erfahrene Reisemobilisten überraschen.

1. Aufgetaut

Absorber

Absorberkühlschränke lassen sich mit 12 und 230 Volt sowie mit Gas betreiben. Hochwertigere Modelle wählen automatisch die aktuell beste Energieform. 230 Volt vor Gas, 12 Volt während der Fahrt, ansonsten Gas. Stoppt das Reisemobil nach längerer Fahrt, schaltet AES (Automatic Energy Selector bei Dometic) automatisch auf Gas um – selbst wenn der Reisemobilist am Bedienpanel die 12-Volt-Versorgung schon ausgeschaltet hat. Hin und wieder installieren Fahrzeughersteller Kühlschränke aber ohne direkten Anschluss an die Batterie, sondern legen die Versorgungsleitung übers Bedienpanel. Nicht clever. Wer nun das Bordnetz abschaltet, nimmt dem AES die Möglichkeit, den Gasbetrieb zu starten und muss daher manuell den Kühlschrank in Betrieb nehmen – sonst taut klammheimlich das Gefrierfach auf. Überprüfen Sie daher, ob AES autark funktioniert.


2. Kein Gas

  • Der Kühlschrank will im Gasmodus nicht starten?
  • An der Kochstelle kommt kein Gas an?
  • Die Truma-Warmwasserheizung will partout nicht anspringen?

Überprüfen Sie die Absperrventile. Offen sind sie, wenn der Hahn in Richtung der Leitung gedreht ist. Im Bild sind übrigens alle Gashähne offen. Es gilt der Zulauf von oben. Falls immer noch kein Gas strömt und ein Secumotion-Regler an Bord verbaut ist – siehe Punkt 3.


3. Kein Gas

Gas

Schuld ist der Secumotion-Regler. Dreht man den Absperrhahn auf, muss man nicht nur hier kurz den grünen Knopf am Regler drücken, sondern auch den grünen Knopf unten am Secumotion-Regler. Jetzt ist der Durchgang fürs Gas offen.


4. Kein Strom an Bord

Kein Strom an Bord

Checken Sie die Hauptsicherung oder den FI-Schalter (rechts im Bild) im Fahrzeug. Deaktiviert, sperren sie den Stromfl uss im Reisemobil.

Die Folge: Bordbatterien werden nicht geladen, Steckdosen liefern keinen Strom.


5. CEE-Stecker

CEE Stecker

Um das Reisemobil mit einer Versorgungssäule auf dem Stell- oder Campingplatz zu verbinden, benötigen Sie Kabel mit speziellen CEE-Steckern. Sie garantieren, dass Sie ihr Reisemobil in ganz Europa an die Stromversorgung stöpseln können.

Ausnahme: Für die Schweiz benötigen Sie einen Adapter.


6. Hitzekollaps

Kabeltrommel

Kabeltrommel ist nicht gleich Kabeltrommel. Die 29-Euro Billigvariante aus dem Baumarkt verkraftet kaum 2.000 Watt. Ihre Schmelzsicherung verabschiedet sich binnen Minuten.

Daher gilt: Augen auf beim Kauf, die Trommel immer komplett abrollen. Kabel müssen auch bei Frost flexibel bleiben, höhere Ströme muss der Kabelquerschnitt erlauben.


7. Pumpenschalter am Elektroblock

An den Wasserhähnen aktivieren kleine Elektrokontakte beim Öffnen des Wasserhahns die Tauchpumpe – Wasser fließt. Funktioniert die Wasserpumpe dennoch nicht, ist sie entweder defekt oder am Elektroblock ist der Pumpenschalter deaktiviert. Einschalten. Ein Blick in die Bedienungsanleitung hilft.


8. Wasserpumpe

Insbesondere billige Tauchpumpen haben nicht den Ruf, sonderlich alt zu werden, sie strecken schnell die Flügel wenn sie trocken laufen. Es lohnt daher, eine Ersatzpumpe einzupacken.


9. Wasser

Wasser

Damit Restwasser im Warmwasserboiler nicht frieren und zu teuren Schäden führen kann, öffnet das Truma Frostcontrol, früher auch Elasi-Ventil genannt, bei rund zwei Grad plus ein Ventil und lässt Boiler sowie Frischwasser ablaufen. Den blauen Knopf wieder drücken, das Ventil ist geschlossen.

Kein Reisemobilist ist gerne mit leerem Frischwassertank unterwegs. Ein paar Liter zum Händewaschen oder für die Toilettenspülung sollten an Bord sein. Mehr aber nicht, da die Zuladungsreserven oft gering sind. Einige Tanks bieten daher ein Überlaufoder Fahrstellungsventil an, das nur rund 20 Liter im Tank belässt. Strömt weiterhin Wasser in den Tank, läuft es direkt wieder ab. Über eine Stellschraube kann das Ventil geschlossen und der Tank vollständig befüllt werden.


10. Schwitzwasser im Fahrzeug

Wer seine Kompressor-Klimaanlage betreibt, sollte unbedingt Fenster und Türen geschlossen halten und nur hin und wieder stoßlüften. Bei offenen Fenstern strömt kontinuierlich warme und somit feuchte Luft ins Fahrzeug. Dort wird sie heruntergekühlt, die Feuchtigkeit kondensiert im Innenraum. Willkommen in der Tropfsteinhöhle.


11. Gas tanken?

Gasflasche

Spezielle Tankflaschen können und dürfen an Gastankstellen betankt werden (Alugasflasche im Bild). Vorausgesetzt, sie sind fest im Fahrzeug montiert und durch einen Fachmann abgenommen. Herkömmliche graue Tauschgasflaschen dürfen niemals mit Autogas betankt werden – auch wenn es entsprechende Adapter durchaus zu kaufen gibt. Den Flaschen fehlt der automatische Tankstopp, die Gefahr des Überfüllens ist enorm. Das Gas kann sich nun bei steigenden Temperaturen nicht ausdehnen. Wenn das Sicherheitsventil öffnet, strömt schlagartig eine größere Menge Gas aus. Dann fehlt nur ein Funken zum Unglück.


12. Verstopfung

Nach dem Abspülen oder dem Schnippeln von Gemüse möglichst alle Überbleibsel aus der Spüle entfernen und im Mülleimer entsorgen. Nicht in den Ablauf drücken. Abwasserrohre sind häufig Spiralschläuche, die sich durch organische Rückstände schnell zusetzen.


13. Abgebrüht

Nudelwasser Bitte nicht in der Spüle abgießen. Das kochend heiße Wasser kann die Abwasserleitung oder Dichtungen aus Kunststoff beschädigen.


14. Zugeklappt

Zugeklappt

Decken von Wassereinfüllstutzen und Stromeinspeisung schließen und fest andrücken. Sonst flattern sie auf der Autobahn im Fahrtwind.


15. Fahrzeuggröße

Notieren Sie sich die Abmessungen Ihres Reisemobils. Insbesondere die tatsächliche Höhe – also beispielsweise mit Dachbox oder Surfbrettern. So sind Sie bei Tunnels oder Durchfahrten sicher, dass Ihr Fahrzeug auch tatsächlich durchpasst.


16. Technischer Rat

Technischer Rat

Packen Sie für das Zubehör an Bord unbedingt die Betriebsanleitungen ein. Tritt ein Problem auf, können Sie zumindest versuchen es mit Hilfe der Lektüre aus der Welt zu schaffen.


17. Sanitärzusätze

Toilettenkassetten sollten Sie nie ohne Sanitärzusatz verwenden. Sie eliminieren weitestgehend unangenehme Gerüche und beschleunigen die Zersetzung. Zum anderen verweigern Hersteller wie Thetford die Garantie, wenn die Kassette nicht entsprechend gepflegt wird.


18. Abwassertank

Den Abwassertank sollten Sie regelmäßig leeren, auch wenn er nur minimal voll ist. Sonst kriechen durch den Abfluss von Küche und Bad unangenehme Gerüche. Das Absperrventil für den Abwassertank sollte im alltäglichen Gebrauch geschlossen sein. Die Brühe sollte nicht auf den Stellplatz tropfen oder sich während der Fahrt selbst entsorgen.

Wer auf Camping- oder Stellplatz den Tank nicht volllaufen lassen möchte, stellt einen Eimer unter den Ablass vom Abwassertank und öffnet den Schieber. Der Inhalt des Eimers kann nun an der Entsorgungsstation entleert werden.

Bitte wählen Sie Ihr Lieferland
Die Lieferkosten bleiben gleich!