Eigenschaften

AGM-Batterien können sehr viel mehr Energie speichern als Nass- oder Gel-Batterien. Gleichzeitig ist aber eine hohe Stromentnahme wie bei Nassbatterien möglich. Beim Ladevorgang können hohe Spannungen eingesetzt werden. Allerdings solltest du regelmäßig die Temperatur im Auge behalten, da die Batterien beim Laden schnell heiß werden können. 

Durch den Einsatz der Glasfaser entladen sich AGM-Batterien nur sehr langsam, sind aber gleichzeitig deutlich leichter als Nass- oder Gel-Bordakkus. Außerdem bleibt in der AGM Batterie, sowie in der Gel-Batterie immer ein Reststrom vorhanden, der nicht entnommen werden kann. 


Vor- und Nachteile der AGM-Batterie

Kann tiefer entladen werden

Ist wartungsfrei

Sehr geringe Selbstentladung

Kurzzeitig auch hohe Stromentnahme möglich, z.B. für Wechselrichter

Unempfindlich bei Kälte

Gut für Solarbetrieb

Hitzeempfindlich

Aufwändigere Ladetechnik erforderlich 


Für wen eignet sich die AGM Batterie?

Für Camper,
 

  • … die einen Akku mit viel Power suchen.
     
  • … die auch im Winter verreisen.
     
  • … die viele Elektrogeräte mit einem hohen Verbrauch nutzen. (Auch über Wechselrichter)
     
  • ... mit einer Solaranlage auf ihrem Wohnmobildach.
     
  • … die ihre Batterie schnell geladen haben wollen.

Fazit: Optimale Stromversorgung für Gelegenheitscamper

Wenn du in deinem Wohnmobil viele Stromverbraucher nutzen möchtest und sehr leistungsstarke Akkus brauchst, bist du mit einer AGM-Batterie gut beraten. Auch über ein Solarpanel lässt sich die AGM-Batterie sehr gut laden. Außerdem bietet sich dieser Batterietyp an, wenn du längere Standzeiten hast, in welchen das Wohnmobil nicht genutzt wird.

Hier geht´s zu den AGM-Batterien aus dem Fritz Berger Sortiment.