Warum ist ein Gasdruckregler wichtig?

Es ist wichtig, dass Gasheizer, Grills oder Gaskocher immer mit dem dafür vorgesehenen Gasdruck versorgt werden. Wird der falsche Regler angeschlossen und ist der Druck zu hoch, kann das zu Schäden am Gerät, den Gasleitungen und so zu unerwünschtem Gasaustritt führen. 

Gasregler sind also für die Sicherheit deiner Gasversorgung beim Campen unerlässlich!


Woher weiß ich, welche Regler ich benötige?

Gasdruckregler sind darauf ausgelegt, den Gasdruck zu senken. Wenn du zum Beispiel ein älteres Wohnmobil hast und die Gasanlage mit einem Druck von 50 mbar arbeitet, benötigst du einen Gasregler, der den Druck auf 30 mbar reduzieren kann. Denn damit funktionieren die neueren Gaskocher oder Heizgeräte für den Innenbereich des Wohnmobils.


Welche Arten von Gasdruckreglern gibt es?

Grundsätzlich lassen sich die Gasdruckregler beim Campen in zwei verschiedene Arten einteilen: Gasregler für den Außenbereich und Gasregler für das Fahrzeug.

Gasdruckregler für den Außenbereich
Welchen Gasdruckregler du hier einsetzt, hängt davon ab, welche Gasflasche du verwendest und welches Gerät du anschließen willst. Kaufst du gasbetriebene Kochgeräte, Heizgeräte oder Grills für den Außeneinsatz in Deutschland, sind diese meist für einen Gasdruck von 50 mbar gebaut.

• Wenn du eine graue Gasflasche mit 2,5, 5 oder 11 Kilogramm verwendest, benötigst du einen 50-mbar-Gasdruckregler.
• Verwendest du eine Campingaz-Flasche, brauchst du einen 50-mbar-Gasregler mit einem speziellen Anschluss für diese Gasflaschen.

Gasdruckregler für den Außenbereich © GOK
Gasdruckregler für den Außenbereich © GOK © © GOK

Gasregler für Fahrzeuge:
Gasdruckregler für Fahrzeuge unterscheiden sich von den Reglern für den Außenbereich dadurch, dass sie mit einem Sicherheitsventil ausgestattet sein müssen. Deshalb darfst du keine Gasregler für den Einsatz im Freien in deinem Wohnmobil oder Wohnwagen verwenden.

Gasregler mit einem Überdruckventil sorgen dafür, dass das Gas bei einem Leck bereits abgelassen wird, bevor es in den Innenraum deines Wohnmobils oder Wohnwagens gelangen kann. Wenn du mit Geräten arbeitest, die mit einem Gasdruck von 30 mbar betrieben werden, deine Gasanlage aber 50 mbar bereitstellt, benötigst du einen entsprechenden Regler, der den Druck senkt. Beachte dabei, dass auch der Gasschlauch für den jeweiligen Druck ausgelegt ist. 

Fahrzeugregler mit eingebautem Kontrollmanometer zur Dichtheitsprüfung © GOK
Fahrzeugregler mit eingebautem Kontrollmanometer zur Dichtheitsprüfung © GOK © © GOK

Kann ein Gasdruckregler den Druck auch von 30 auf 50 mbar erhöhen?

Nein, es gibt keine Möglichkeit, den Gasdruck zu erhöhen. Gasdruckregler werden nicht umsonst auch Gasdruckminderer genannt. Ihre Aufgabe besteht primär darin, den Druck zu senken. Wurde der Druck erst einmal gesenkt, lässt er sich nicht mehr erhöhen.


Wann muss ich einen Gasdruckregler wechseln?

Um die Sicherheit von Gassystemen beim Campen zu gewährleisten, musst du deine Gasdruckregler und -schläuche spätestens alle 10 Jahre gegen Neue tauschen. 

Das Herstellungsdatum findest du auf den Produkten aufgedruckt oder eingeprägt. Bevor du die Gasanlage nach dem Wechsel wieder in Betrieb nimmst, muss sie von einer dafür zuständigen Stelle geprüft werden. Die sogenannte „Gasprüfung“ kann der TÜV oder die DEKRA durchführen.  


Fazit: Sinnvolle Ergänzung

Wie du gesehen hast, in ein Gasdruckregler wichtiges Zubehör für deine Gasanlage oder Gasflasche beim Campen. Somit kannst du den Gasdruck einfach senken, um deine Gasflasche immer nutzen zu können.