Die Vorbereitung

Bevor es endgültig losgeht, ist es wichtig, dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen vorzubereiten, damit du im Urlaub keine bösen Überraschungen erlebst.

Zuerst solltest du ein paar Sachen sicherheitshalber überprüfen:

Sieh nach, ob deine Lichtanlage korrekt arbeitet. Im Winter wird es früher dunkel, die Lichtverhältnisse tagsüber sind auch oft schlechter. Umso wichtiger ist es also, dass du den vollen Durchblick behältst. Kontrolliere auch, ob alle Scheinwerfer und Funktionsleuchten einwandfrei funktionieren.

Als nächstes solltest du überprüfen, ob auf deinem Fahrzeug Allwetter- oder Winterreifen montiert sind und in welchem Zustand sie sich befinden. Die Profiltiefe sollte mindestens 4 mm betragen.

Wie steht es um die Heizung? Funktioniert sie gut, geht sie problemlos an? Lassen sich alle Schieber, Regler und Knöpfe mühelos betätigen?
Wenn nicht, solltest du unbedingt vor deiner Fahrt handeln. Ohne Heizung wird dein Wintercamping-Trip nicht möglich sein.

Überprüfe auch den Füllstand deiner Gasflasche. Hast du eine Ersatzflasche dabei? In den meisten Wohnmobilen und Wohnwagen finden zwei 11-kg-Flaschen Platz. Mit einer Umschaltanlage, auch Zweiflaschenanlage genannt, kannst du bequem beide Gasflaschen anschließen. Die Anlage schaltet automatisch auf die zweite Gasflasche um, wenn die Erste leer ist.

Außerdem solltest du nachsehen, ob dein Campingfahrzeug über einen beheizbaren Wassertank verfügt. Je nachdem, wie kalt es in deiner Urlaubsregion werden soll, ist das praktisch. Ist in deinem Fahrzeug ein Unterflurtank verbaut, solltest du dir überlegen, ob du ihn isolieren und beheizen willst. Sonst wird spontanes Wintercamping schwierig.
Damit deine anderen Wassertanks nicht einfrieren, gibt es bestimmte Zusätze Schwarz- und Grauwasser, die verhindern, dass Leitungen oder der Tank selbst zufriert.

Zuletzt spielt auch die Wahl des richtigen Campingplatzes eine entscheidende Rolle. Denn es gibt Plätze, die sich auf Wintercamping spezialisiert haben. Neben Trockenräumen für Wäsche und Wintersportausrüstung bieten diese Campingplätze beheizte Sanitäranlagen oder Saunabereiche.

Und: auf manchen Campingplätzen hat jeder Stellplatz einen eigenen Gasanschluss. So musst du dir keine Gedanken über den Füllstand deiner Gasflaschen machen.


Das Packen

Einige Dinge wirst du beim Wintercampen brauchen, die du im Sommer generell aus deinem Camper verbannen kannst.

Zusätzliche Wintercamping Ausrüstung für Wohnmobil und Wohnwagen:

Sicher durch den Winter
Sicher durch den Winter © drcamp

Schneeketten
Ist der Anfahrtsweg zu deinem Campingplatz steil, schmal und mit Sicherheit verschneit? Gilt entlang deiner Urlaubsroute vielleicht sogar Schneekettenpflicht? Dann solltest du dir vor Abfahrt Schneeketten kaufen und sie unbedingt schon vorher einmal ausprobieren. Schließlich willst du nicht am Anreisetag, womöglich bei Einbruch der Dunkelheit, das erste Mal in deinem Leben Schneeketten aufziehen müssen.

DWT Cortina II Ganzjahresvorzelt
DWT Cortina II Ganzjahresvorzelt © dwt

Vorzelt
Der Einsatz eines Vorzeltes ist beim Wintercampen unumgänglich. Zum einen schafft das Vorzelt zusätzlichen Raum, in dem du Schuhe oder Kleidung verstauen kannst, zum anderen dient es als Klimaschleuse. Die kalte Außenluft kommt also weniger leicht in das Innere von Wohnwagen oder Wohnmobil.

Terraguide Bodenbelag
Terraguide Bodenbelag © Hersteller

Vorzeltboden
Ein Vorzeltboden ergänzt das Vorzelt perfekt und übernimmt zwei wichtige Aufgaben: Er isoliert dein Vorzelt von unten gegen Kälte und sorgt außerdem dafür, dass Schmutz nicht in den Camper getragen wird.

Berger Raumluftentfeuchter Box
Berger Raumluftentfeuchter Box © Fritz Berger

Luftentfeuchter
Sie verbessern das Raumklima in Wohnmobil oder Wohnwagen. Gerade wenn man das Fahrzeug öfter mit nasser Kleidung oder Schuhen betritt, passiert es schnell, dass die Luftfeuchtigkeit steigt. 

Luftentfeuchter gibt es wie hier in einem Eimer, aber auch in Form von kleinen Kissen. So nehmen sie nicht zu viel Platz weg.

Berger Keramik-Heizlüfter Plus
Berger Keramik-Heizlüfter Plus © Fritz Berger

Heizlüfter
Heizlüfter oder Heizstrahler können dir helfen, das Innere deines Campingfahrzeuges schnell aufzuheizen. Generell benötigen Heizlüfter viel Strom, deswegen solltest du sie nur kurz laufen lassen.

Tipp: Verkleide die Fenster deines Wohnwagens oder Wohnmobils mit Thermomatten, damit sich die Heizungswärme länger im Innenraum hält. 

Berger Zelthammer mit Heringsauszieher
Berger Zelthammer mit Heringsauszieher © Fritz Berger

Zelthammer
Damit du die Heringe für dein Vorzelt auch in gefrorene Böden gut einschlagen kannst, benötigst du einen kraftvollen Hammer.

Höhenverstellbarer Besen mit Kunststoffborsten
Höhenverstellbarer Besen mit Kunststoffborsten

Besen und Schaufel
Schnee birgt viele Gefahren, vor allem, wenn er auf dem Dach deines Campingfahrzeuges liegt. Einerseits ist Schnee schwer, andererseits können herunterfallende Schneedecken auf dem Campingplatz oder während der Fahrt zu einer echten Gefahr werden.

Befreie deswegen das Dach deines Fahrzeuges, aber auch Vorzeltes, regelmäßig von Schnee und Eis. Speziell für den Einsatz auf dem Dach gibt es Besen mit Teleskopstange.

Multi-Pocket-Booster
Multi-Pocket-Booster

Starterkabel
Zu guter Letzt empfehlen wir dir, ein Starterkabel mitzunehmen. In den Wintermonaten leidet die Fahrzeugbatterie unter den tiefen Temperaturen. Da kann es durchaus mal passieren, dass dein Fahrzeug nicht sofort anspringt.

Achtung: Es gibt bei einigen Herstellern unterschiedliche Kabel für Diesel oder Benziner.


Zusätzliche Ausstattung 

Was du an persönlichem Hab und Gut für dich benötigst, weißt du am besten selbst. Deswegen haben wir nur ein paar Dinge aufgelistet, die wir für wichtig halten.

• Handtücher: in der nasskalten Jahreszeit kann man nie genug Handtücher dabeihaben.
Auch Haustiere müssen nach dem Spaziergang gut abgetrocknet werden.
• Kuscheldecke / dicke Socken: so kannst du abends auch im Vorzelt sitzen, ohne zu frieren.
• Handschuhe/ feste Schuhe / Regenschirm, um den Gegebenheiten draußen optimal trotzen zu können.

Tipp: Damit du dich nach einem langen Tag auf der Skipiste richtig von Innen aufwärmen kannst, nimmst du dir am besten leckeren Tee oder Glühwein und Suppen mit.


Fazit: Wintercampen erfordert eine gute Vorbereitung

Wintercamping erfordert eine gute Vorbereitung und spezielle Ausrüstung. Davon solltest du dich aber nicht abschrecken lassen, denn Wintercamping ist ein wundervolles Erlebnis. Probiere es doch einfach mal aus.