Welche Markise passt für dein Wohnmobil?

Brauchst Du eine Dachmarkise?
Besonders für Campingbusse und Kastenwagen wurde diese Form der Befestigung entwickelt.
Kastenwagen besitzen auf der Beifahrer- bzw. der Markisenseite die Schiebetür. Da die Markise dort nicht angebracht werden kann, wird sie auf dem Dach befestigt.
Wäre die Markise an der Seitenwand angebracht, würde deine Schiebetür in der Markise hängenbleiben, falls sie sich denn überhaupt bewegen lässt.

Dachmarkise
Dachmarkise

Passt bei dir eine Wandmarkise?
An Wohnmobil und Wohnwagen befestigst du traditionell deine Markise an der Seitenwand. 
Auch bei Campingbussen und Kastenwagen mit einem Hochdach wird oft eine Seitenmarkise verbaut. Natürlich musst du auch hier darauf achten, dass sich nach dem Aufbau deiner Markise noch alle Türen öffnen lassen.

Wandmarkise
Wandmarkise

 

Brauchst du einen Adapter?
Bei allen Markisen ist ein Adapter für gerade Wände, d.h. für einen Aufbau bei gerader Wand oder geradem Dach beigepackt. Allerdings gibt es ja viele verschiedene Aufbauten von Campingfahrzeugen, das oben erwähnte Hochdach ist eines davon. Wenn du jetzt die Markise mit den beigelegten geraden Adaptern befestigen würdest, würde sie schräg nach oben in den Himmel öffnen. Du musst also zusätzlich einen passenden Markisen-Adapter für Hochdächer kaufen, mit dem du die Markise waagrecht befestigen kannst. Auch auf Dachsicken und anderen Biegungen deines Fahrzeugs solltest du ein Auge haben. Viele Adapter werden speziell für gängige Wohnmobilmodelle angeboten. Es gibt aber auch universal Lösungen, mit denen du ein bisschen basteln kannst.

Markisenadapter von Fiamma, Dometic und Thule findest du hier.

 

Wie lang sollte deine Markise sein?
Faustregel ist, dass eine Markise von der Heckgarage bis über die Aufbautür reichen sollte. Dann sieht man, wieviel gerade Fläche davor und dahinter noch zum Befestigen übrigbleibt. Diese gerade Fläche einfach messen und schon hast du die maximale Länge, die deine Markise haben darf. Wähle beim Kauf die gemessene Größe oder kleiner, alles andere wird nicht passen. Falls du dich für ein Markisenvorzelt entscheiden solltest, bedeutet das mehr nutzbaren Wohnraum.

 

Musst du mit meiner neuen Markise zum TÜV?
Nein, denn eine Markise zählt nicht als Fahrzeugteil. Die Markise zählt als Ladung, genau wie beispielsweise ein Dach- oder Fahrradträger. Das heißt, du bist dafür verantwortlich, dass du deine „Markisen-Ladung“ so gut wie möglich sicherst und befestigst. 


Das kleine Markisen Was-ist-was

Was ist eine Sackmarkise?
Die Sackmarkise ist eine Seitenwandmarkise die in einem Futteral verpackt wird. Sackmarkisen sind relativ leicht und du kannst sie bei kleinen Fahrzeugen wie Minicampern, Campingbussen, Geländewagen und kleinen Caravan verwenden. Befestigen kannst du die Sackmarkise in der Kederschiene deines Fahrzeugs. Hier ziehst du die Sackmarkise wie ein Vorzelt einfach ein. 

Was ist eine Kassettenmarkise?
Hier kurbelst du die Markise sauber in eine Kassette ein. Kassettenmarkisen sind ein bisschen schwerer als Sackmarkisen, aber auch stabiler. Für dein Wohnmobil sind Kassettenmarkisen in vielen Längen und Ausführungen erhältlich. Sie sind die bekannteste Form der Wohnmobilmarkise.

Stützfuß oder selbsttragend?
Wohnmobilmarkisen gibt es auch selbsttragend oder freitragend. Das heißt, beim Herausfahren hält sich deine Markise allein an der Fahrzeugwand. Verstärkte Gelenkarme ersetzen die fehlenden Stützfüße. Die chicen freitragenden Markisen sind meist mit einem Windsensor ausgestattet. Um Schäden zu vermeiden, wird die Markise bei zu starkem Wind automatisch eingezogen.

Die Markise mit Stützfuß ist die traditionelle Angelegenheit. Beim Herauskurbeln klappst du die Stützen heraus, die im Boden, oder falls da nicht möglich an der Außenwand deines Mobils verankert werden. Bei starken Winden kannst du deine Markise mit einer Sturmsicherung mehr Halt und Stabilität geben. 

Markisenmotor oder Handkurbel?
Markisenmotoren werden je nach Markise ab Werk eingebaut oder können als Motorkit nachgerüstet werden. Angetrieben werden die Motoren, je nach Markisenhersteller und Markisenart, mit 12 V oder 230 V. Keine Angst, falls wirklich irgendwas mal schiefgehen sollte, kannst du deine Markise mit einer sogenannten „Nothandbedienung“ mühelos öffnen oder schließen. 

Der traditionelle Weg: Mit der Handkurbel an der Gehäuseseite kurbelst du deine Markise leicht auf und zu. 

Lilie Orion LED-Lichtleiste
Lilie Orion LED-Lichtleiste

Markisenbeleuchtung
Wahrscheinlich möchtest du auch ein bisschen Licht unter deiner Markise haben. Deine Markisenbeleuchtung kannst du als Lichtleiste oder LED Band unter der Markisenkassette direkt an der Fahrzeugwand, unter dem Frontprofil und bei manchen Fabrikaten unter dem Gelenkarm befestigen. Die LED Markisenbeleuchtung sorgt für sparsames und angenehmes Licht zum Lesen, Spielen oder Entspannen.

Markisenstoff
Der Markisenstoff ist sehr robust und besteht meist aus einem wasserabweisenden PVC-Stoff, bedruckt und beschichtet. Somit bleibt deine Markise lange farbecht, wasserdicht und abwaschbar. Viele Hersteller bieten Reparatursets an, solltest du deine Markise wirklich kaputt bekommen, kannst du sie recht einfach wieder flicken. 

Zu Reparatur-Klebestreifen von Thule kommst du hier.

Thule Panorama 6200/6300 Markisen-Vorzelt
Thule Panorama 6200/6300 Markisen-Vorzelt

Markisenvorzelt, Vorderwand, Seitenwand, Regen- und Sonnenschutz
So vielseitig die Markisen, so vielseitig das Zubehör. Mit einem kompletten Markisenvorzelt machst du deine Markise zu einem extra Zimmer an deinem Wohnmobil. Die Vorderwand schützt je nach Ausführung vor neugierigen Blicken, Regen oder Sonne. Die Seitenwände sind in den meisten Fällen als Blick- und Windschutz gedacht. Du siehst: du kannst deine Markise ganz individuell gestalten. 


Was musst du vor der Montage berücksichtigen?

Natürlich müssen wir dir sagen, dass du bei der Montage deiner Kassettenmarkise Löcher in die Außenhaut deines Wohnmobils bohrst. Mit der Dichtigkeitsgarantie kann es da Probleme geben. Je nach Hersteller-Garantie kann es in Ordnung sein, wenn du den Einbau durch eine geeignete Fachwerkstatt nachweisen kannst. 

Falls dein Wohnmobil neueren Datums ist und noch in die Garantie fällt, raten wir dir hiermit offiziell vom „Do-it-yourself-Einbau“ ab.


Die Vorbereitungen 

1. Lege die Befestigungspunkte für deine Wandmarkise fest. Schau, dass deine Anbauhöhe mit der Türe harmoniert. 

2. Wenn dein Wohnmobil gerade steht, ziehst du am besten einen waagerechten Strich an der Stelle des Wohnmobil, an der du deine Markisenhalter ansetzen kannst. 

3. Zeichne mit Hilfe der zur Wandmarkise gehörenden Einbauanleitung deine Befestigungspunkte an. Werfe sicherheitshalber auch einen Blick nach innen und schau vor dem Bohren, wohin du bohrst. 

4. Wenn innen der Weg frei für die Bohrung ist, kann es losgehen.

Bei der Dachmarkise befestigst du deine Adapter direkt am Dach, meist in einer bereits vorhandenen Sicke oder Regenrinne.


Die Montage deiner Markise

Die Adapterplatten für Wandmarkisen, aber auch für einige Dachmarkisen werden mit Gegenplatten in der Wand oder auf dem Dach verschraubt. Schau nach, ob das Lochbild passt und du alle Schrauben problemlos befestigen kannst. Dann streiche eine Abdichtpaste oder ähnliches auf die Adapterplatte, auch die Schrauben solltest du abdichten oder verkleben. Je ordentlicher und dichter du arbeitest, desto weniger Probleme werden später auftauchen.

Fixiere die Adapter von innen mit der Konterplatte und ziehe die Mutter fest. Anschließend kannst du deine Markise schon einhängen. Das Gewicht drückt die Platten endgültig in die richtige Position. Schau, ob du noch mal von innen nachziehen musst. Anschließend können die Abdeckplatten innen montiert werden. Die Markise wird jetzt, falls notwendig, je nach Halterung und Marke mit dem Adapter verschrauben. Der Kleber sollte danach die Chance haben, zu trocknen.

"Vorsicht: Einer der häufigsten Fehler ist das zu harte Festziehen der Schrauben."

Hier kannst du dir vielleicht mit einem kleinen Aluröhrchen, einem dünnen Stückchen Heizungsrohr oder ähnlichem helfen. Wenn du das einfach in das Bohrloch einsetzt und dann die Schraube durchführst, stützt du deine Wand ab und schützt sie vor dem Zusammendrücken.


Zubehör für Markisen

Thule Spannstange Universal G2
Thule Spannstange Universal G2

Spannstange
Zusätzlich kann man eine Spannstange verwenden, um einen optimal gespannten Markisenstoff und eine erhöhte Windbeständigkeit sicherzustellen.

Peggy Peg Fix&Go AntiFlap Markisenklemme
Peggy Peg Fix&Go AntiFlap Markisenklemme

Markisenklemme 
Diese Klemmen reduzieren das nervige durch den Wind erzeugte "Flappern" des Markisentuchs fast komplett. Die Markisenklemmen halten das Tuch fest, ohne es zu beschädigen.

Fiamma Spanngurte Tie Down
Fiamma Spanngurte Tie Down

Dachhalteband
Ein Dachband verhindert das Hochwehen von Markise und Schutzzelt. Hierdurch ist die Markise perfekt gesichert.

<p>Peggy Peg Tube Markisenfußbeschwerer</p>

Peggy Peg Tube Markisenfußbeschwerer

Markisenfußbeschwerer
Mit Wasser befüllbarer Schlauch zur Beschwerung von Markisen und Pavillons auf Pflaster, Beton oder Asphalt.
 

Fiamma Vorderwand Sun View XL
Fiamma Vorderwand Sun View XL

Sonnen- und Sichtschutz
Vorderwand aus Maschengewebe. Spendet zusätzlich Schatten bei tiefstehender Sonne und absorbiert 85% des Lichts. Zum Einziehen in die Kederschiene.


Die Pflege

Der Markisenstoff ist abwaschbar. Ja, du hast richtig gehört! Du solltest deiner Markise ab und an ein bisschen Liebe und Pflege zukommen lassen. Das Abwaschen mit einem Markisenreiniger und das Imprägnieren gehört dazu. Eine regelmäßige Reinigung hält die Farbe deines Tuchs frisch und zögert die Neuverschmutzung wie beispielsweise Regenstreifen und Stockflecken hinaus. 

"Apropos Stockflecken, bitte lass dein Markisentuch immer trocknen, bevor du es wieder eindrehst!"